Controlling / Wirtschaftlichkeit

Die Stellhebel des

wirtschaftlichen Erfolgs

UMSATZ

Ein wichtiger Erfolgsfaktor der wirtschaftlich florierenden Apotheke ist zweifellos der Umsatz. Es kommt entscheidend darauf an, Kunden und Verordner sowie weitere Teilnehmer des Gesundheitsmarktes (z.B. Pflegeeinrichtungen und Senioren-Residenzen u.v.a.) an die Apotheke zu binden und mit ihnen generisches Wachstum zu erzeugen. Natürlich heißt eine wichtige Aufgabe auch: Neukunden gewinnen.

Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir die Umsatz-"Herkunft", identifizieren neue Potentiale und stellen Ihnen Maßnahmen vor, mit denen Sie den Umsatz steigern können.

ROHERTRAG

Eigentlich ist der Rohertrag der "wirkliche" Umsatz der Apotheke. Er wird durch eine Reihe von Faktoren getrieben. Sofern Ihre Apotheke nicht +/- 24% Rohertrag erwirtschaftet, besteht Handlungsbedarf.

  • Verhältnis von Rx-Abgabe zu Non-Rx-Abgabe

  • Category Management

  • Einkaufskonditionen bei Großhändlern (Optimierung)

Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir zunächst die Fakten, bevor wir mit Ihnen in nachhaltige Maßnahmen einsteigen, z.B.

  • Verkäuferische Schulung und Motivation Ihres Personals

  • Etablierung/Optimierung des Category Management

  • Verhandlungen mit Ihren lokalen/regionalen Großhändlern

SONSTIGE KOSTEN

Häufig nimmt man an, die "sonstigen Kosten" bergen kein Potential für Optimierung. Weit gefehlt, denn dort liegt bares Geld für Sie, das Sie durch präzise Analyse gezielt abschöpfen können, um Ihr Betriebs-Ergebnis zu optimieren, z.B.

  • Personalkosten

        (ABDA spricht von einem Kostensatz von ca. 10,5%!)​

  • Kosten für die IT

  • Fuhrpark (z.B. Kauf versus Leasing)

  • Werbe-/Marketing-Kosten (z.B. Effizienzrechnung)

  • u.v.a.

Gemeinsam mit Ihnen (und ggf. Ihrem Steuerberater) untersuchen wir diesen Kostenblock und unterstützen Sie bei der Optimierung.

Allmonatlich erhalten Sie umfassende Auswertungen und Reports zu Ihrer/n Apotheke/n.

Damit verbunden werden Maßnahmen angeregt, um Optimierungen zu erzeugen.

Sitemap

© Next-offizin / Schulz-Klingauf & Associates, 2017

Letzte Aktualisierung: 16.09.2019